de
root id: 8066 - de

Hintergrundinformationen zu unserem Unternehmen– der neutralen Brücke, die alle Handelspartner im Gesundheitswesen miteinander verbindet.

Es begann als Mission, die Macht des Internets zu nutzen, um Ineffizienzen in der medizinischen Beschaffungskette zu beseitigen. Bestärkt durch die zunehmende Einsicht bezüglich der Existenz dieser Ineffizienzen, gründeten fünf der weltgrößten Hersteller von medizinischen Produkten– Johnson & Johnson, GE Healthcare, Baxter International Inc., Abbott Laboratories und Medtronic, Inc.– GHX im Jahr2000. Durch den Zusammenschluss von zahlreichen Anbietern und Lieferanten mit GHX entwickelte sich das Unternehmen zur größten Austauschplattform im Gesundheitswesen. Heute gehört GHX zu Thoma Bravo, einer privaten Kapitalbeteiligungsgesellschaft, die seit über 30 Jahren Anteilskapital und strategische Unterstützung für erfahrene Management-Teams und wachsende Unternehmen bereitstellt. Das Unternehmen zielt darauf ab, zusätzlichen Nutzen zu schaffen, indem es zwecks Optimierung des Betriebs mit dem jeweiligen Management der Unternehmen zusammenarbeitet und Kapital zur Unterstützung von Wachstumsinitiativen bereitstellt. Der Investitionsschwerpunkt von Thoma Bravo betrifft Anwendungs- und Infrastruktur-Software sowie auf Technologie gründende Dienstleistungen.

GHX weltweit

ospitals-1-jpg

GHX ist in den Vereinigten Staaten, Kanada und sieben europäischen Ländern tätig und beschäftigt mehr als 600Mitarbeiter weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Louisville (Colorado), in unmittelbarer Nähe der Stadt Denver.GHX Europe wurde 2001 gegründet. Der europäische Hauptsitz befindet sich in Brüssel (Belgien), außerdem gibt es Niederlassungen in Düsseldorf (Deutschland), Cambridge (Großbritannien), Baar (Schweiz) und Hilversum (Niederlande).

Healthcare Supply Chain Summit

howitworksjpg

Jedes Jahr bringt GHX auf dem „Healthcare Supply Chain Summit“ die Gesundheitsbranche zusammen, um die drängendsten Themen der medizinischen Beschaffungskette zu diskutieren. Experten aus allen Bereichen der Beschaffungskette sowie aus Politik und Wissenschaft treffen sich, um Erfahrungen und Best Practices auszutauschen und Lösungen zu finden, von denen alle Seiten profitieren können.